Musikschule Hoyerswerda
Musikschule Hoyerswerda
Wir über uns

Vom Tiergehege zum anerkannten Zoo

Foto: Die Partner GmbH
Foto: Die Partner GmbH
Zoom
Anfang der 50er Jahre äußerte ein Hoyerswerdaer Naturfreund, dessen Name leider nicht bekannt ist, die Idee am Schlossgraben einige exotische Enten und Schwäne anzusiedeln. Von diesem Gedanken war der damalige Museumsdirektor Günter Peters begeistert.
 
1956 errichtete er mit enthusiastischen Helfern des „Nationalen Aufbauwerkes" ein Tiergehege für Rehe und Schwäne. Als dann noch die Volieren für Fasane, Perlhühner und Tauben an der Brücke fertiggestellt waren, feierten die Hoyerswerdaer im September 1959 stolz die Eröffnung ihres Heimattiergartens.
Und die Besucher strömten zu Hauf! Schon 1966 waren es 262000. Die ersten Fernsehoriginalübertragungen flimmerten in der Sendung „Frühschoppen mit dem Zoodirektor" am 4. Mai 1967 aus Hoyerswerda in ostdeutsche Stuben.
 
Tausende Bürger der Stadt und Umgebung erlebten frohe und vergnügliche Stunden im Naherholungsgebiet Nr.1. Weitere Tierspenden trafen aus der Elbmetropole ein: Nilgauantilopen, Zebras, Zebus, Watussirinder, Bisons, Kängurus, Pumas, Meerkatzen, Emus und Aras.
 
1975 trat Günter Peters aus Altersgründen in den Ruhestand und übergab das Direktorat an Dr. Hans Dieter Hohmann. Dieser legte sehr großes Augenmerk auf die Tierhaltung und Zucht gefährdeter einheimischer und bestandsbedrohter europäischer Tierarten. Seither gelang es immer häufiger, Tiere nachzuzüchten. Oftmals gelang das überhaupt zum ersten Mal in einem Tierpark.
 
Auch der spätere Direktor, Dr. Werner Jorga, der von November 1984 bis August 2008 an der Spitze dieser Einrichtung stand, hatte sich ganz dem Anspruch des Hoyerswerdaer Tiergartens – der Erholung, Bildung und Forschung zu dienen – verschrieben.
 
1994 wurde dem Antrag der Stadtverwaltung Hoyerswerda beim Regierungspräsidium Dresden stattgegeben, den Tiergarten als wissenschaftlich geleiteten Zoo anzuerkennen. Nun darf der Tiergarten Hoyerswerda offiziell unter dem Namen „Zoo" auftreten.
 
Seit 2011 ist der Zoo Teil der Zoo, Kultur und Bildung Hoyerswerda gGmbH. Mit der Umwandlung in eine GmbH verbinden wir auch einen Neuanfang was Haltungsbedingungen, Freizeit- und Bildungsangebote im Zoo angeht.
 
Im Jahr 2011 wurde der neue Masterplan für den Zoo Hoyerswerda durch den Stadtrat verabschiedet. Entsprechend dieses Masterplans entwickeln wir den Zoo basierend auf neuen Erkenntnissen der Zootierhaltung zu einem modernen Zoo mit möglichst optimalen Bedingungen für Bewohner und Besucher.
 

Das Tropenhaus

Baumhöhlen-Krötenlaubfrosch, Foto: Zoo Hoyerswerda
Zoom Baumhöhlen-Krötenlaubfrosch, Foto: Zoo Hoyerswerda

Noch vor der Einweihung des neuerbauten Tropenhauses im August 1968 zog ein Flachland-Tapir in die Halle ein. Bereits ein Jahr später verzeichneten wir im Tropenhaus Welterstzuchten bei den exotischen Vogelarten Tonkibülbül und Vierfarben-Tangare. Heute treffen Sie in unserem Tropenhaus unter Anderem freilaufende Weißbüscheläffchen, (zum Glück nicht freilaufende) Rautenkrokodile und Terrarien, die Ihnen einen Einblick in die Welt der Reptilien und Amphibien bieten.

Weitere Informationen zum Thema: